ÜBER UNS - POTSDAMER WOHNUNGSGENOSSENSCHAFTEN STELLEN SICH VOR

Seit über 120 Jahren engagieren sich die Wohnungsgenossenschaften in Potsdam. Sie verfügen heute über einen Bestand von insgesamt fast 17.000 Wohnungen, dessen Bandbreite von denkmalgeschützten Reformbauten der Kaiserzeit über die Moderne der 1920er und 1930er Jahre und dem industriellen Wohnungsbau der DDR, bis zum Neubau der 2010er Jahre reicht.
Durch umfangreiche Modernisierung und Anpassungen an heutige Bedürfnisse sowie den innovativen Neubauprojekten, besteht ein vielfältiges Angebot an Wohn- und Lebensformen in der Gemeinschaft jenseits spekulativer Interessen. Neben den baulichen Qualitäten sichern die Potsdamer Wohnungsgenossenschaften mit ihrer engen Mitgliederbindung, sozialen Engagement und kostenorientierten Nutzungsgebühren den Bewohner*innen darüber hinaus Möglichkeiten der Mitwirkung in gemeinschaftsorientierten Nachbarschaften. 

Wohnungsgenossenschaft "Karl Marx" Potsdam eG

Wohnungsgenossenschaft “Karl Marx” Potsdam eG

Wohnungsgenossenschaft “Karl Marx” Potsdam eG
Saarmunder Straße 2
14478 Potsdam

E-Mail: info@wgkarlmarx.de
Internet: wgkarlmarx.de

Gründungsjahr: 1954
Wohnungsanzahl: 6.655
Bestand in den Stadtteilen: Potsdam-Stadt, Zentrum-Ost, Babelsberg, Teltower Vorstadt, Waldstadt, Potsdam-West, Schlaatz, Stern, Drewitz

Die größte Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft entstand 1954 als AWG »Karl Marx« des namensgebenden Werks für Lokomotivbau, später kamen u.a. mit der DEFA und der Deutschen Post weitere Trägerbetriebe hinzu.
Heute bietet die Genossenschaft neben dem vorherrschenden Typ der industriell gefertigten Wohnung auch ein vielseitiges Spektrum an Standortqualitäten, welche die über 60-jährige Entwicklung – vom Reihenhaus bis zum Neubau – widerspiegeln. 
Ergänzend zur fortlaufenden Anpassung des baulichen Bestandes an heutige Wohnungsbedürfnisse steht die Förderung des genossenschaftlichen Miteinanders im Vordergrund. Zahlreiche Quartiersaktivitäten sowie ein Begegnungszentrum sind Ausdruck des sozialen Engagements der Genossenschaft. 

Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG

Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG

Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956 eG
Zeppelinstraße 152
14471 Potsdam

E-Mail: info@pwg1956.de
Internet: pwg1956.de 

Gründungsjahr: 1956
Wohnungsanzahl: 4.140
Bestand in den Stadtteilen: Zentrum, Waldstadt,
Potsdam-West, Schlaatz, Stern, Drewitz

Die PWG 1956 eG ist die zweitgrößte Wohnungsgenossenschaft in der Landeshauptstadt und die einzige mit Spareinrichtung im Land Brandenburg. Als Arbeiterwohnungsgenossenschaft trug sie bis 1990 den Namen AWG »Fortschritt«.
Die Bestände verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet, darunter sind sowohl traditionell als auch industriell errichtete Wohnhäuser. Nach 1990 startete ein umfassendes Sanierungs- und Modernisierungsprogramm.
2007 verschmolz die 1922 gegründete GWG »Vaterland« mit der PWG 1956 eG. Durch Neubauten wie das »Französische Quartier«, die Stiftstraße 7 und die Johannes-Lepsius-Str. 9-15 wird das Spektrum an modernem Wohnraum ständig erweitert.
Im Mittelpunk der Gemeinschaftspflege steht eine Vielfalt an Service- und Freizeitangeboten, darunter als Höhepunkt der jährliche Genossenschaftsball.

Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG

Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG

Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft eG
An der Alten Zauche 2
14478 Potsdam

E-Mail: info@pbg-potsdam.de
Internet: pbg-potsdam.de

Gründungsjahr: 1954
Wohnungsanzahl: 2.660
Bestand in den Stadtteilen: Zentrum, Teltower Vorstadt,
Waldstadt, Potsdam-West, Schlaatz, Stern, Drewitz

Als erste Potsdamer Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften AWG »Friedrich Engels« wurde die heutige »pbg« vom Trägerbetrieb RAW Reichsbahnausbesserungswerk Potsdam gegründet. Die Wohnungsbestände, vornehmlich in industrieller Bauweise, verteilen sich auf das gesamte Potsdamer Stadtgebiet und bieten ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt. Zu den Unternehmenszielen zählen die Versorgung der Mitglieder mit Wohnungen des unteren bzw. mittleren Preissegments sowie deren nachhaltige Bewirtschaftung unter Berücksichtigung der sozialen Strukturen und der wohnungspolitischen Entwicklung der Stadt Potsdam. Ebenso im Vordergrund stehen Serviceangebote für die Bewohner*innen und das Engagement zur Entwicklung stabiler Nachbarschaften.

Wohnungsbaugenossenschaft 1903 Potsdam eG

Wohnungsbaugenossenschaft 1903 Potsdam eG

Wohnungsbaugenossenschaft 1903 Potsdam eG
Friedrich-Ebert-Str. 38
14469 Potsdam

E-Mail: info@1903.de
Internet: wbg1903pdm.de

Gründungsjahr: 1903
Wohnungsanzahl: 1.529
Bestand in den Stadtteilen: Brandenburger Vorstadt,
Nauener Vorstadt, Teltower Vorstadt

Die Gründung des ehemaligen Beamten-Wohnungs-Vereins zu Potsdam geht auf die Anfänge staatlicher Wohnungsfürsorge zurück. Mit öffentlicher Unterstützung konnte die Genossenschaft Grundstücke in der Nauener-, Brandenburger- und Teltower Vorstadt erwerben und Siedlungen sowohl mit urbanem Flair in Form großzügiger Wohnhofanlagen als auch mit Gartenstadtcharakter errichten.
Nach dem Zweiten Weltkrieg durchlebte die Genossenschaft wechselvolle Zeiten bis sie 1959 in die GWG »Neue Zeit« umgebildet wurde. 1991 erfolgte die Eintragung unter dem heutigen Namen. In Besinnung auf seine Tradition befasste sich das Unternehmen mit der Abarbeitung des Instandhaltungs- und Modernisierungsstatus. Heute könnten die Bewohner*innen mit Stolz auf die detailgetreue Restaurierung der überwiegend unter Denkmalschutz stehenden Bauensembles blicken.

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam-West eG

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam West eG

Wohnungsbaugenossenschaft Potsdam West eG
Schillerplatz 20
14471 Potsdam

E-Mail: info@wohnen-am-schillerplatz.de
Internet: wohnen-am-schillerplatz.de

Gründungsjahr: 1935
Wohnungsanzahl: 501
Bestand im Stadtteil: Potsdam-West

Die Initiative zum Aufbau des »Potsdamer Bauvereins für Kleinwohnungen e.G.m.b.H.« ging 1935 vom damaligen Oberbürgermeister aus. Auf städtischem Kleingartengelände zwischen Havel und Bahnhof Charlottenhof errichtete er unter Leistung von Stadtbaurat Dr. Georg Fritsch die Siedlung am Schillerplatz, die neben Wohnungen auch Ladengeschäfte, zentrale Waschanlagen und großzügige Kinderspielplätze erhielt.
1957 erfolgte die Umbenennung in »Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaften Potsdam-West e.G.«. Eigenleistungen gehörten nun zum Alltag beim Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Wohnungen, ebenso bei der laufenden Werterhaltung der Bestände und Außenanlagen. Nach der Wende nahm die Genossenschaft die denkmalgerechte Sanierung ihrer Siedlung in Angriff, so dass sich 2015 – zum 80-jährigen Bestehen – das Gesamtensemble wieder in neuem Glanz präsentiert. 

GWG Bauverein Babelsberg eG

Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Bauverein Babelsberg eG

Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Bauverein Babelsberg eG
Kopernikusstraße 57
14482 Potsdam

E-Mail: buero@gwgbauvereinbabelsberg.de
Internet: gwgbauvereinbabelsberg.de

Gründungsjahr: 1904
Wohnungsanzahl: 353
Bestand im Stadtteil: Babelsberg

Der heutige Bauverein entstand am 5. Juli 1904 als Arbeiter-Bauverein Nowawes-Neuendorf. Der Grundgedanke war „…sozial schwachen Familien oder Personen in eigens gebauten oder angekauften Häusern ein preiswertes Wohnen zu verschaffen“. Später öffnete sich der Mitgliederkreis und so konnte – u.a. durch Fusion mit zwei weiteren Genossenschaften – der Bauverein seinen Babelsberger Bestand schrittweise vergrößern.
Nach der Wende ist ein Großteil der historischen Genossenschaftshäuser auf einen modernen Standard gebracht worden. Zudem stehen die Hofbereiche und Kleingärten den Bewohner*innen als Grün- und Erholungsfläche zur Verfügung.
Noch heute werden im gemeinsamen Zusammenleben die genossenschaftlichen Traditionen und Ziele hochgehalten.  

Gewoba eG Babelsberg

Gewoba eG Babelsberg

Gewoba eG Babelsberg 
Paul-Neumann-Str. 33a
14482 Potsdam

E-Mail: info@gewoba-eg-babelsberg.de
Internet: gewoba-eg-babelsberg.de

Gründungsjahr: 1928
Wohnungsanzahl: 339
Bestand im Stadtteil: Babelsberg

In Zeiten großer Wohnungsnot wurde die  »Gewoba, Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft e.G.m.b.H. zu Nowawes« in der damals noch selbstständigen Industriegemeinde ins Leben gerufen. Von 1928 – 1938 entstand nach Plänen des Architekten Willi Ludewig die heute unter Denkmalschutz stehende Siedlung im Stil des »neuen Bauens«. Die moderne Architektur, großzügige Grünflächen wie auch das Heizhaus mit Fernheizkraftwerk, zentraler Warmwasseraufbereitung und Waschküche zeigen das Bestreben, moderne Wohnungen auch für den »kleinen Mann« zu schaffen.
Die Genossenschaft überstand den Krieg unbeschadet. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde sie als Gewoba eG Babelsberg ins Potsdamer Genossenschaftsregister eingetragen. Die Gebäude und Grünanlagen sind seitdem unter Berücksichrtigung denkmalpflegerischer Auflagen umfassend instand gesetzt und modernisiert worden. Zudem sind 14 Neubauwohnungen entstanden.

Wohnungsbaugenossenschaft “Daheim” eG

Wohnungsgenossenschaft “Daheim” eG

Wohnungsgenossenschaft “Daheim” eG
Kolonie Daheim 1
14478 Potsdam

E-Mail: info@wbgdaheim.de
Internet: wbgdaheim.de

Gründungsjahr: 1894
Wohnungsanzahl: 182
Bestand im Stadtteil: Teltower Vorstadt

Potsdams älteste Wohnungsgenossenschaft ist zugleich die kleinste. Sie wurde als »Spar- und Bauverein für Eisenbahnbedienstete in Potsdam und Umgebung e.G.m.b.H.« gegründet. Bis 1909 entstanden in der »Kolonie Daheim« sowohl Wohnungen für die Beschäftigten der Königlichen Eisenbahnwerkstätte als auch Räume für Veranstaltungen, Gewerbeeinrichtungen sowie der erste Potsdamer Konsumverein.
Das denkmalgeschützte Ensemble wurde durch umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen, den Ausbau von Dachgeschosswohnungen sowie Grundrissänderungen an den zeitgemäßen Wohnkomfort angepasst.
Die Kombination von City-Nähe, ländlicher Idylle sowie Natur machen Wohnen in der Genossenschaft so attraktiv.